In Öl investieren

0

Kompletter Artikel

Wie kann man am besten in Öl investieren?

Früher war der Ölmarkt den Ölmagnaten und den von ihnen kontrollierten Unternehmen vorbehalten. Wer von uns hat nicht schon einmal von John D. Rockefeller und seiner Firma Standard Oil oder das Ölkartell OPEC gehört.

Oder die mächtigen, ebenfalls staatlich kontrollierten Ölgesellschaften - Statoil, Rosneft, Saudi Aramco und andere Öl-Konzerne - Exxon Mobil, Chevron, Eni, BP, Royal Dutch Shell sind allbekannte Namen.


Die großen Öl-Produzenten

Sie waren und sind immer noch die größten Akteure auf dem Markt für das schwarze Gold. Abgesehen von den Rockefellers, die den Markt früher dominiert haben, bis Standard Oil, in kleinere Unternehmen aufgeteilt wurde, darunter Exxon und Chevron.

Diese Länder haben mit dem "schwarzen Gold ein Vermögen gemacht:

  • Saudi-Arabien
  • Russland
  • China
  • USA und Kanada (wobei die drei letztgenannten Länder stark diversifiziert sind)
  • die Vereinigten Arabischen Emirate
  • der Iran
  • der Irak (deren Entwicklung jedoch aus verschiedenen geopolitischen Gründen gestoppt wurde),
  • Brasilien
  • Mexiko
  • Kuwait
  • in jüngster Zeit Aserbaidschan und viele andere.

Die Tatsache, dass es mächtige Akteure gibt, bedeutet jedoch nicht, dass Einzelanleger nicht auch an Ölpreisänderungen verdienen können. Natürlich können sie mit dem Verkauf von Öl kein Geld verdienen, weil sie keinen direkten Zugang haben. Aber sie können Geld verdienen, indem sie mit verschiedenen Finanzinstrumenten auf diesen Rohstoff-Markt spekulieren.


Ein direktes Investment in Öl macht keinen Sinn

Es ist praktisch unmöglich, direkt in physisches Öl zu investieren, wie es bei Gold oder Silber der Fall ist. Denn Öl ist im Verhältnis zu seinem Volumen zu billig und es gibt keinen Platz, um größere Mengen zu lagern. In der Spitze erreichten die Ölpreise 165 USD pro Barrel, was etwa einem Dollar pro Liter Kraftstoff entspricht. Das bedeutet, dass man bei einem Anstieg des Kraftstoffpreises um 10 % ca. 10 Cent für jeden Liter Kraftstoff verdienen könnte.

Im Falle von 1.000 Litern, die noch wenig Platz in Fässern einnehmen, würde der Gewinn 100 Dollar betragen. Allerdings nur wenn man die Transaktionskosten, den Transport und die Möglichkeit des Kaufs und Verkaufs von physischem Öl im Großhandel in solch kleinen Mengen außer Acht lässt. Dies zeigt, dass eine Investition in physisches Öl aus der Sicht eines einzelnen Anlegers unmöglich ist. Selbst wenn es möglich wäre, ist diese Investition völlig unrentabel.

Direkt in Öl investieren macht wenig Sinn.
Direkt in Öl investieren macht wenig Sinn.

Wie kann man auf Öl spekulieren?

Wir bleiben daher in unseren Überlegungen bei Finanzinstrumenten mit Bezug zum Öl:

  • Öl-Zertifikate
  • Öl-Aktien
  • ETFs oder ETCs
  • Futures
  • Optionen
  • CFDs auf Öl

Doch zunächst sollte man wissen, welche Öl-Typen es gibt.

Einteilung und Arten von Rohöl

Die grundlegende Einteilung von Rohöl erfolgt nach Gewicht. Es gibt grundsätzlich drei Einteilungen. Man unterscheidet zwischen:

  • Leichtöl (weniger als 820 kg/m³)
  • Mittelöl (820 kg/m³ bis 870 kg/m³)
  • Schweröl (mehr als 870 kg/m³).

Je nach chemischer Zusammensetzung wird unterschieden zwischen:

  • paraffinischem Kraftstoff
  • naphthenischem Kraftstoff
  • paraffinisch-naphthenischem Kraftstoff
  • aromatischem Kraftstoff
  • paraffinisch-naphthenischem aromatischem Kraftstoff
  • paraffinisch-aromatischem Kraftstoffe

Außerdem wird Rohöl in schwefelarmes Rohöl (so genanntes süßes Rohöl) mit weniger als einem halben Prozent Schwefelgehalt und in schwefelreiches Rohöl (so genanntes saures Rohöl) mit mehr als einem halben Prozent Schwefelgehalt unterteilt.

Das Paraffingehalt wichtig für die Einteilung der Kraftstoffe

Je nach Paraffingehalt unterscheidet man zwischen niedrig-paraffinem, paraffiniertem und hochparaffiniertem Rohöl. Das erste erstarrt bei Temperaturen unter -16 Grad Celsius, das zweite bei Temperaturen zwischen -15 und +20 Grad Celsius und das dritte bei Temperaturen über +19 Grad Celsius. Die letzte Einteilung basiert auf dem Harzgehalt: wenig Harz (Harzgehalt unter 18 %), harzhaltig (Harzgehalt zwischen 18 % und 35 %) und harzreich (Harzgehalt über 34 %).

Welche Öl-Sorten werden an der Börse gehandelt?

Es gibt weltweit Hunderte von Rohölsorten mit einer Vielzahl von Eigenschaften, aber vier davon sind auf den Finanzmärkten bei weitem am beliebtesten:

  • WTI (West Texas Intermediate, auch bekannt als Texas Light Sweet)
  • Brent
  • Ural (oder REBCO - Russian Export Blend Crude Oil)
  • ORB (OPEC Reference Basket).

WTI ist ein Öl mit einer Dichte von ca. 825 kg/m³ und einem Schwefelgehalt von 0,25 % - es ist ein sehr hochwertiges Öl, aus dem die größte Menge an Benzin und Diesel gewonnen werden kann.

Brent ist ein Gemisch aus Rohöl von 15 Ölfeldern in der Nordsee mit einer Dichte von etwa 830 kg/m³ und einem Schwefelgehalt von 0,38 %.

Ural ist Öl, das aus russischen Pipelines, die sich von Westsibirien bis zum Ural erstrecken, in polnische Raffinerien gepumpt wird. Es ist von geringerer Qualität - seine Dichte beträgt bis zu 865 kg/m³, der Schwefelgehalt 1,8 %, 6 % Paraffine und ein halbes Prozent Wasser und Verunreinigungen.

Der ORB wiederum bestimmt einen gewichteten Durchschnitt der Preise für das von den OPEC-Mitgliedern verkaufte Öl - dazu gehören Saharan Blend (Algerien), Iran Heavy (Iran), Minas Oil (Indonesien), Basra Light (Irak), Kuwait Export (Kuwait), Es Sider (Libyen), BCF 17 (Venezuela), Murban (VAE), Saudi Arabian Light (Saudi-Arabien), Qatar Marine und Bonny Light (Nigeria).


Öl-ETFs oder Öl-ETCs

Eine der beliebtesten Möglichkeiten, mit Hilfe von Finanzinstrumenten langfristig in Öl zu investieren, ist der Kauf von Anteilen an börsengehandelten Fonds (Exchange Traded Fund), deren Wert sich an den Preisen bestimmter Ölsorten orientiert.

Ein sehr großer Vorteil der Anlage in ETFs mit Engagement auf dem Ölmarkt ist ihre praktisch unbegrenzte Liquidität, da sie an den größten Handelsplätzen der Welt notiert sind. Darüber hinaus können wir durch Investitionen in ETFs die Vorteile einer finanziellen Hebelwirkung nutzen, die eine wesentlich geringere Kapitalbindung ermöglicht.

Der größte Nachteil von börsengehandelten Fonds ist die Möglichkeit, nur langfristig Geld zu verdienen. Leider sind an der Deutschen Börse keine börsengehandelten Ölfonds erhältlich. Es ist jedoch möglich, durch die Vermittlung von Banken oder Brokern das Angebot ausländischer Märkte zu nutzen. Ein interessantes Angebot findet man an den größten ETF-Märkte der Welt - der NYSE.


Rohöl-Futures und Optionen

Neben den ETF-Anteilen können auch Öl-Futures und Optionen auf das schwarze Gold im Ölhandel eingesetzt werden. Leider ist dies ein weiteres Instrument, das an der Deutschen Börse nicht zu finden ist, auch wenn wir es sehr gerne finden würden.

Was ist eine Call-Option? Mit Optionen kann man seinen Einsatz hebeln
Was ist eine Option? Eine Call-Option, also eine Kaufoption, ist nichts anderes als eine Vertragsart, bei der der Emittent der Option dem Käufer die Möglichkeit (nicht die Verpflichtung) garantiert, eine zukünftige

Glücklicherweise ist die Deutsche Börse nicht die einzige Börse auf der Welt und Öl-Optionen und Öl-Futures können z.B. an anderen Börsen in Amerika gekauft werden. Oder über gut vernetzte Broker.


Öl-Aktien direkt kaufen

In Erdöl (oder alternativ Erdöl und Erdgas) kann auch über Öl-Aktien investiert werden. Die Öl-Produzenten oder Zulieferer-Industrie profitieren direkt von einem steigenden Ölpreis. Das spiegelt sich mit etwas Verzögerung in einem steigenden Aktien-Kurs wieder. Öl-Aktien werden an vielen internationalen Börsen gehandelt. Die Aktien kann man über viele Banken, Direktbanken oder Broker kaufen.

Es sollten aber vorher die Kauf-Gebühren und Depotverwaltungsgebühren verglichen werden. Allerdings ist zu bedenken, dass Anlagen in Öl-Aktien mit fast gleichen Verwaltungsgebühren belastet sind, wie Anlagen in ETFs. Zudem stellen sie deutlich höhere Kapitalanforderungen an den Anleger. Der gehebelte Handel mit Öl-Aktien ist für Privatkunden fast unmöglich.


CFDs auf Rohöl handeln

Eine weitere Möglichkeit, in Rohöl zu investieren, sind die äußerst beliebten und einfach zu handhabenden CFDs (Contract for Difference). Deren Basiswert in der Regel Rohöl (WTI oder Brent) ist. Diese Instrumente werden von praktisch jedem Forex-Broker angeboten. Dies ist wahrscheinlich die einfachste, schnellste und eine der billigsten Formen der Öl-Spekulation in Bezug auf Gebühren und Spreads.

Forex oder CFD-Handel? Womit kann man besser traden?
Welche Vorteile hat der Forex-Markt ?VORTEILE VON CFDs?

Der Vorteil dieser Lösung ist auch der sehr niedrige Kapitalbedarf, da CFDs hoch gehebelt sind. Das Investieren in CFDs auf Schwarzes Gold ist genauso einfach wie das Investieren in Währungen, Aktien oder Edelmetalle. Es ist jedoch zu bedenken, dass die Kaufkosten (Provisionen, Spreads), die Hebelwirkung und die Liquidität der Orderausführung sehr unterschiedlich sind. Deshalb sollte man vor dem Kauf, die Angebote der einzelnen Broker in Bezug auf Rohölkontrakte genau prüfen.


Fazit: Die Zukunft des Erdöls

Meiner Meinung nach ist eine langfristige Investition in Öl, umgangssprachlich gesagt, ein Schuss ins eigene Knie. Öl ist kurz- bis mittelfristig ein hervorragendes Instrument für reine Spekulationen, aber sicher nicht für eine langfristige Kapitalanlage.

Die Entwicklung des Marktes für erneuerbare Energien, immer höhere Umweltstandards und immer höhere Grenzwerte für Abgasemissionen, Treibhausgase und alles andere, was die Atmosphäre aufheizt und was wir in den Großstädten einatmen. Sowie die Fortschritte auf dem Markt für Elektroautos und die bevorstehende neue elektrische Revolution bedeuten nichts gutes für das Öl.

Noch vor ein oder zwei Jahrzehnten waren die Menschen besorgt, dass das Öl zur Neige geht und es ein Problem geben würde. Jetzt stellt sich heraus, dass das Öl gar nicht zur Neige geht, aber seine Zeit ist gekommen. Der Rückgang des Ölpreises um mehr als 100 % in der Spitze ist natürlich eine spekulative Übertreibung. Aber die Richtung der Bewegung stimmt mit dem überein, was diesem Markt wahrscheinlich für den Rest dieses Jahrhunderts bevorsteht. Ein schmerzhaftes Ende.

Disclaimer

Die erwähnten Wertpapiere stellen ausdrücklich keine Empfehlung zum Kauf oder Verkauf dar. Es handelt sich lediglich um unsere Meinung. Du entscheidest selbst was mit deinem Depot geschieht.

(*) Produktplatzierungen, die uns helfen diese Website zu finanzieren. Durch Nutzung entstehen dir keine Nachteile.