Investieren in Edelmetall - ein Überblick

0

Kompletter Artikel

Wenn wir über die Geldanlage sprechen, ist der Aktienmarkt (Unternehmensaktien) eine der beliebtesten Methoden, die Ersparnisse anzulegen. Doch je mehr Sie sich mit dem Thema Finanzen und Investieren beschäftigen, desto mehr entdecken Sie völlig neue Möglichkeiten, Ihr Vermögen zu vermehren. Eine dieser Möglichkeiten ist sicherlich die Anlage in Edelmetalle.


Was sind Edelmetalle?

Die meisten Menschen assoziieren Edelmetalle mit Gold oder Silber. Doch nicht jeder weiß, dass man auch in andere Edelmetalle investieren kann. Es lohnt sich, einen Blick auf das Periodensystem der chemischen Elemente zu werfen. Sie werden nach einem bestimmten Muster angelegt. In diesem System liegen die Edelmetalle dicht beieinander:

Ruthenium (Ru) - Position 44
Rhodium (Rh) - Position 45
Palladium (Pd) - Position 46
Silber (Ag) - Position 47
Osmium (Os) - Position 76
Iridium (Ir) - Position 77
Platin (Pt) - Position 78
Gold (Au) - Position 79


Gold - das beliebteste Edelmetall

Gold ist das mit Abstand beliebteste Edelmetall der Welt und zeichnet sich durch seine schöne, unverwechselbare Farbe aus. Gold ist in verschiedenen Varianten auf dem Markt erhältlich. Gold wird zur Herstellung von Barren, Münzen oder Schmuckstücken verwendet.

Da die Menge dieses Metalls auf der Welt begrenzt ist, wird Gold mit "Geld" identifiziert, das gegenüber den Eingriffen von Regierungen und Zentralbanken resistent ist. Dies ist ein sehr wichtiger Vermögenswert im Vergleich zum sogenannten Papiergeld, das in unbegrenzten Mengen gedruckt werden kann.

Gold hat aufgrund seiner physikalischen und chemischen Eigenschaften eine Vielzahl von Anwendungen in Technik und Industrie. Doch im Gegensatz zu Silber, dessen Jahresproduktion zu fast 50 Prozent für industrielle und technologische Zwecke verwendet wird, sind es bei Gold eher 7-10 Prozent. Gold wird viel mehr für Schmuck und Geldanlage verwendet. Diese 7-10 Prozent sind aber immer noch eine ganze Menge, wenn man bedenkt, dass Gold in manchen Bereichen einfach unersetzlich ist.

Bei traditionellem Geld besteht ein hohes Risiko, seinen Wert zu verlieren. Nicht umsonst richten Anleger ihr Augenmerk auf Gold. Da die Menschen wissen, dass Gold nicht "gedruckt" werden kann, sind sie bereit, es zu kaufen, weil sie es als eine große Sicherheit für ihr Kapital ansehen.

Das Gold ist der König unter den Edelmetallen. Kurz gesagt, je mehr traditionelles Geld wir auf dem Markt haben (entweder gedruckt oder digital), desto mehr wird Gold im Wert steigen.

Warum sollten Sie den Kauf von Gold in Betracht ziehen?

Gold gilt seit Jahren als sogenannter "sicherer Hafen", also ein Vermögenswert, in den die Anleger flüchten, wenn es an den Kapitalmärkten zu gefährlich wird. Das liegt zum Teil daran, dass Gold physisch ist, also nicht wie Geld gedruckt werden kann. Es wird auch nicht bankrott gehen wie ein börsennotiertes Unternehmen.

Silber - eine Alternative zu Gold

Silber ist das zweitwertvollste Edelmetall in Bezug auf Anlagen, gleich nach Gold. Was Silber auszeichnet, ist die Tatsache, dass es neben seiner Geld- oder Schmuckfunktion auch in der Industrie verwendet wird.

Gold und Silber sind in mancher Hinsicht unterschiedlich, aber der Preis des einen Metalls korreliert bis zu einem gewissen Grad mit dem Preis des anderen Metalls. Silber hat einige Nachteile, aber es hat auch einige Vorteile, die Gold nicht hat. Im aktuellen Marktumfeld scheint es auch eine zunehmend attraktive Form der Kapitalanlage zu sein.

Seit Anbeginn der Zeit hat Silber, wie auch Gold, eine sehr wichtige Rolle im Handel und bei der Begleichung von Geschäften gespielt. In vielen Ländern (Fürstentümer, Königreiche) diente es als Geld, meist etwas feiner als das aus Gold. Silber wurde z.B. bei der Herstellung von römischen Denaren, Taler, die im mittelalterlichen Europa ausgegeben wurden, und in Europa als Pfennige, Halbpfennige, Trojaken usw. verwendet. Tatsächlich waren in Deutschland in der Kriegszeit noch Silber- und Goldmünzen in Gebrauch.

Heute ist Silber ein Metall, das in der Industrie in viel größerem Umfang als Gold verwendet wird. Was das Silber betrifft, so werden über 50 % in der Schmuckindustrie verwendet, während sich die Nachfrage der Industrie auf dem Niveau von 6-10 % bewegt.

Silber ist im Vergleich zu Gold durch eine viel höhere Volatilität gekennzeichnet. Während Finanzkrisen kann Silber kurzfristig an Wert verlieren (aufgrund seiner Verwendung in der Industrie), aber langfristig ist Silber an den Goldkurs gekoppelt.

Die Schlussfolgerung, die wir daraus ziehen können, ist, dass die Nachfrage nach Silber eher industriegetrieben ist, während Gold mehr durch den Schmuck-, Investitions- und Luxusgütermarkt beeinflusst wird. Im Falle von Silber sind die beiden anderen großen Nachfragegruppen ebenfalls Schmuck sowie Barren und Münzen. Die Nachfrage-Struktur ist also breit gefächert und stellt die Nachfrage nach Silber auf eine sehr solide Basis.

Viele Anleger Fragen sich immer wieder - ist das Gold oder das Silber zu teuer?

Platin - Schmuck und Industriemetall

Platin ist ein weiterer Edelstein aus der Gruppe der Edelmetalle, der wahrscheinlich 1735 in Kolumbien entdeckt wurde. Der Name dieses Metalls ist eine Verkleinerungsform des spanischen Wortes "plata" (Silber).

Während man über die Rolle von Silber streiten kann (ob es eher eine edle oder eine industrielle Rolle spielt), gibt es beim Platin kaum Zweifel. Platin ist in erster Linie ein industrieller Werkstoff und sollte auch als solcher behandelt werden.

Platin ist daher viel stärker vom Wert von Gold oder Silber abgekoppelt. Es kann auch anfälliger für Wertverluste im Falle einer Finanzkrise sein. Platin wird hauptsächlich in der Automobilindustrie verwendet.

Wenn also die Produktion von Autos (oder genauer gesagt von Katalysatoren für Autos) zurückgeht - dann wird auch der Platinpreis aufgrund der geringeren Nachfrage niedriger sein.

Palladium - eher ein Industriemetall

Palladium ist ein weiteres interessantes Metall, das im Jahr 1803 in London entdeckt wurde. Es bietet eine weitere Anlagealternative, obwohl es eher als Industriemetall betrachtet werden sollte. Der Wert von Palladium (wie auch von Platin) ist stark an die Konjunktur gebunden.

Rhodium, Ruthenium, Osmium, Iridium

Die restlichen Edelmetalle (Rhodium, Ruthenium, Osmium, Iridium) sind auf dem Anlagemarkt von geringer Bedeutung. Gold, Silber, Platin und Palladium sind Edelmetalle, die sich großer Beliebtheit erfreuen und für jedermann entweder als Münzen oder als ETFs erhältlich sind.

Was Rhodium, Ruthenium, Osmium, Iridium betrifft - Sie finden sie möglicherweise nicht im Angebot Ihrer Bank oder Brokers. Es gibt jedoch ETFs, die die Wertentwicklung von Unternehmen, die im Platinmetallmarkt tätig sind, nachbilden. Mit dem Kauf eines solchen ETFs erwerben Sie einen Anteil an den Aktien verschiedener Unternehmen, die diese Metalle abbauen.

In welchen Bereichen wird Gold verwendet?

Eine der häufigsten Einsatzgebiete von Gold in Industrie und Technik ist die Funktion als Leiter, insbesondere in der High-End-Elektronik, Luftfahrt, Raumfahrttechnik, in Mobiltelefonen und Computern. Wir können Gold auch in den Steckern einiger Audiogeräte für audiophile Anwendungen sehen.

Gold hat eine breite Anwendung in der Weltraumforschung. Neben der Elektronik wird es auch zur Herstellung von Isolierungen verwendet - sowohl für Raumschiffe als auch für Raumanzüge. Die Fenster der Astronautenhelme sind mit Goldfolie beschichtet. Sie reflektieren das Sonnenlicht, das im Weltraum viel " stärker " ist als in der Atmosphäre. Aus dem gleichen Grund wird Goldfolie immer häufiger für die Verkleidung der Fenster von riesigen gläsernen Bürogebäuden verwendet.

Immer mehr Gold im Weltall im Einsatz

Gold wird auch zur Herstellung von "Weltraum"-Gleitmitteln verwendet. Im Weltraum verbrennen, gefrieren oder verdampfen herkömmliche flüssige Schmiermittel auf Ölbasis. Stattdessen werden Substanzen wie Molybdändisulfid oder andere Festschmierstoffe verwendet, um der Oberflächenreibung entgegenzuwirken, darunter auch Schmierstoffe auf Gold- und Silberbasis, die bei viel höheren Temperaturen arbeiten können.

Die Verwendung von Gold in der Zahnmedizin und Zahntechnik hat eine lange Tradition. Aufgrund seiner chemischen Trägheit und der Tatsache, dass es keine Allergien auslöst, wurde Gold bereits im 8. Jahrhundert nach Christus von Zahnärzten in arabischen Ländern verwendet

Gold bekämpft Krankheiten

Gold ist auch in der Medizin recht wichtig, vor allem bei der Behandlung von Krebs, wo Gold-Nanopartikel für die Chemo- und Strahlentherapie eingesetzt werden. Diese Technologie verspricht eine Menge Fortschritte in der Krebsbehandlung. Darüber hinaus werden Goldverbindungen zur Behandlung von rheumatoider Arthritis und anderen Erkrankungen eingesetzt.

Es ist erwähnenswert, dass die industrielle und technologische Nachfrage vielleicht der Teil der weltweiten Goldnachfrage ist, der am empfindlichsten auf wirtschaftliche Turbulenzen reagiert. Wenn irgendjemand als Folge der Krise aufhören sollte, Gold zu kaufen, dann ist es zuerst die Industrie. Für die Chinesen und Inder ist es schwieriger, mit dem Kauf von Goldschmuck aufzuhören, und die Nachfrage nach Gold als Anlage, Investition oder Absicherung steigt in Zeiten wirtschaftlicher Turbulenzen.

Dies ist auch einer der wichtigsten Unterschiede zwischen Gold und Silber - das letztere Metall macht praktisch die Hälfte der Industrie aus. Obwohl sein Preis also in etwa mit dem von Gold korreliert, können größere Krisen dazu führen, dass der Silberpreis zuerst fällt und dann steigt.

Disclaimer

Die erwähnten Wertpapiere stellen ausdrücklich keine Empfehlung zum Kauf oder Verkauf dar. Es handelt sich lediglich um unsere Meinung. Du entscheidest selbst was mit deinem Depot geschieht.

(*) Produktplatzierungen, die uns helfen diese Website zu finanzieren. Durch Nutzung entstehen dir keine Nachteile.