Pfizer-Aktie: Wie ist die Prognose für 2021?

0

Kompletter Artikel

Was Du über das Unternehmen Pfizer wissen solltest

Möchtest Du in die Aktie von Pfizer investieren, solltest Du Dich näher mit dem Unternehmen beschäftigen. Das Unternehmen wurde bereits 1849 von Charles Pfizer und dessen Cousin Charles F. Erhart im New Yorker Stadtteil Brooklyn gegründet. Der Gründer hieß eigentlich Karl Pfizer und stammte aus dem deutschen Ludwigsburg. Er wollte den Beruf eines Apothekers erlernen und emigrierte während seiner Ausbildung in die USA. Um ein kleines Gebäude in Brooklyn zu kaufen, borgten sich die beiden Gründer von Karls Vater 2.500 Dollar. Alles begann mit der Herstellung der Chemikalie Santonin, die gegen parasitäre Würmer wirken sollte.

Heute ist Pfizer nach Novartis und Roche einer der größten Pharmakonzerne weltweit. Das kann ein Grund sein, in die Aktiedes Konzerns zu investieren. Immerhin lag der Umsatz 2020 bei 41,9 Milliarden US-Dollar.

Das Unternehmen hat bereits eine Vielzahl an Medikamenten herausgebracht. Wie es für Pharma-Unternehmen typisch ist, musst Du bei der Investition in die Aktie mit einer hohen Volatilität rechnen. Es kann immer zu schweren Niederlagen kommen, die mit Kursverlusten und einer ungünstigen Prognose verbunden sind. Pharmakonzerne müssen hohe Geldstrafen zahlen, wenn es zu schwerwiegenden Nebenwirkungen kommt, da ein Medikament noch nicht genügend erforscht und getestet wurde.

Für die Investition in die Aktie des Pharmariesen kann die Dividende sprechen. Es handelt sich um ein US-Unternehmen, das die Dividende nicht nur einmal, sondern viermal jährlich auszahlt.

Wie ist das Unternehmen aufgestellt?

Nicht nur die viermal jährliche Auszahlung der Dividende können die Investition in die Aktie des Pharmakonzerns interessant machen. Du solltest auf die Prognose für 2021 achten. Gegenwärtig hat die Aktie von Pfizer Kursverluste erlitten. Daher ist die Prognose eher durchschnittlich.

Die Zahlen für den Umsatz 2020 liegen bereits vor, doch sind sie kein alleiniges Kriterium für eine Investition. Es handelt sich jedoch um ein etabliertes, solide aufgestelltes Unternehmen, das international tätig ist. Weltweit sind ungefähr 97.000 Mitarbeiter beschäftigt. Allein in Deutschland beschäftigt das Unternehmen ungefähr 2.500 Mitarbeiter.

Aktien kannst Du nicht vom Unternehmen in Deutschland, sondern nur vom US-amerikanischen Pharmariesen kaufen. In Deutschland ist Pfizer nicht als Aktiengesellschaft, sondern als GmbH tätig. Den Firmensitz hat das deutsche Unternehmen in Berlin. Die Firmenzentrale wurde 2008 von Karlsruh nach Berlin verlegt. Deutsche Niederlassungen befinden sich in Illertissen, Karlsruhe und Freiburg.

Die Zusammenarbeit mit Biontech

Etwas mehr in den Fokus von Anlegern ist der US-amerikanische Konzern Pfizer durch die Zusammenarbeit mit dem deutschen Pharmaunternehmen Biontech geraten. Die beiden Unternehmen haben einen Impfstoff gegen das Corona-Virus entwickelt. Die aktuelle Entwicklung nach den ersten Corona-Impfungen, aber auch die Corona-Pandemie selbst wirken sich auf die Prognose für die Aktie aus. Wirkt der Impfstoff gut und sind die Nebenwirkungen nur gering, kann sich das positiv auf den Aktienkurs und auch auf die Dividende auswirken, da das Unternehmen einen höheren Gewinn erzielen kann. Die Corona-Pandemie beeinflusst das Verhalten der Anleger. Die Angst vor einer dritten Welle und den damit verbundenen wirtschaftlichen Folgen bremst auch das Interesse der Anleger an der Investition in Wertpapiere. Während einige Anleger während der Krise eher zurückhaltend sind, erkennen andere Anleger die Chance und investieren in die Aktie.

Israelische Studie als Grund für eine positive Prognose

Nicht nur die Wirkung des Impfstoffs von Biontech - Pfizer und die möglichen Nebenwirkungen können sich auf die Prognose der Aktie auswirken. Der Impfstoff von Biontech wurde als erstes Vakzin gegen das Covid-19-Virus zugelassen. Daher nimmt Biontech zusammen mit Pfizer eine Pionierrolle ein. Dieses Vakzin hat eine starke Brisanz beim Kampf gegen die Pandemie, da es immer neue Mutanten gibt. Unweigerlich drängt sich die Frage auf, ob der Impfstoff auch gegen die Mutanten wirkt.  

Eine Studie aus Israel kann ein Grund für eine gute Prognose und damit verbunden auch für eine gute Entwicklung der Dividende sein. Die Studie zeigte, dass die Übertragung des Covid-19-Virus durch das Vakzin von Biontech/Pfizer stark reduziert wird. Das israelische Gesundheitsministerium legte vielversprechende Ergebnisse vor. Der deutsche Gesundheitsexperte Karl Lauterbach geht davon aus, dass per Impfung eine Herdenimmunität erzielt werden kann. Der Impfstoff kann die Übertragung des Virus unterbrechen, da es von denjenigen, die nicht infiziert sind, nicht weitergegeben werden kann.
Die Wirksamkeit und die Vorteile des Vakzins rufen auch Kritiker auf den Plan. Negative Kritik kann sich auf die Kurse der Aktieauswirken, da weniger Anleger investieren oder mehr Anleger verkaufen. Grund für negative Kritik sind die vergleichsweise hohen Preise, zu denen das Vakzin angeboten wird.  

In welchen Indizes ist die Pfizer Aktie gelistet?

Möchtest Du in die Aktie von Pfizer investieren, kannst Du sie über einen Online-Broker an allen deutschen Börsenplätzen handeln. Interessant ist auch, in welchen Indizes die Aktie gelistet ist. Die Indizes können Auskunft über die Stärke eines Unternehmens geben.

Pfizer gehört zu den größten US-amerikanischen Unternehmen. Die Aktie ist im Dow Jones Index gelistet, einem der wichtigsten Aktienindizes der USA und weltweit. Die Aktie ist damit an der New York Stock Exchange (NYSE) und an der NASDAQ gelistet. Sie hat allerdings mit knapp über 1 Prozent aktuell die geringste Gewichtung im Index.

Auch im S&P 500 mit den 500 größten US-amerikanischen Unternehmen ist die Pfizer-Aktie vertreten. Darüber hinaus ist sie noch in einigen speziellen Indizes gelistet:

  • DJ Global Titans 50 Index mit den 50 größten börsennotierten Unternehmen der USA, aktuell auf Rang 17
  • Dow Jones U.S. Health Care Index
  • DOW JONES U.S. HEALTH CARE TOTAL RETURN INDEX
  • DOW JONES U.S. PHARMACEUTICALS & BIOTECHNOLOGY INDEX  

Wie steht es um die Dividende der Pfizer Aktie?

US-amerikanische Aktien sind für viele Anleger attraktiv, da die Dividende nicht nur einmal, sondern gleich viermal jährlich gezahlt wird. Du hast also viermal jährlich ein Passiveinkommen mit der Dividende.

Pfizer gehört noch nicht zu den sogenannten Börsenaristokraten, denn nicht bereits seit 25 Jahren, sondern erst seit 10 Jahren wird die Dividende in jedem Jahr gesteigert. Die Auszahlung der Dividende erfolgt in jedem Jahr im März, Juni, September und Dezember. Lag die Dividende im Dezember 2020 noch bei 0,38 US-Dollar pro Aktie, so lag sie im März 2021 bei 0,39 US-Dollar pro Aktie. Das ist keine großartige Steigerung, doch macht sich diese Dividende bemerkbar, wenn Du hohe Beträge in die Aktien von Pfizer investierst. Im letzten Jahr wurde auf jede Aktie insgesamt eine Dividende von 1,30 Euro gezahlt, werden alle vier Quartale zusammengezählt. Die Prognose sieht auch für die Dividendenzahlung 2021 gut aus.

Kleiner Blick auf die Dividendenhistorie

Um zu entscheiden, ob eine Investition in die Aktien von Pfizer sinnvoll ist, lohnt sich ein Blick auf die Dividendenhistorie. Sie besagt, wie sich die Dividende im Laufe der Zeit entwickelt hat. Bei dieser Gelegenheit sollen auch andere Eckdaten für die Pfizer Aktie näher beleuchtet werden:

  • WKN: 852009
  • ISIN: US7170811035
  • Branche: Gesundheit
  • Sektor: Pharma
  • Dividendensteigerung seit: 10 Jahren
  • Keine Reduzierung der Dividende seit: 10 Jahren
  • Stabilität der Dividende: 0,84 von 1,0
  • Steigerung der Dividende in den letzten fünf Jahren: 5,88 Prozent
  • Steigerung der Dividende in den letzten zehn Jahren: 7,26 Prozent
  • erwartete Steigerung: 3,29 Prozent

Die Entwicklung zeigt, dass die Dividende pro Aktie von 2008 auf 2009 erheblich gekürzt wurde. Lag sie 2008 bei 1,28 US-Dollar pro Aktie, so rutschte sie 2009 auf 0,80 US-Dollar ab. Eine weitere Kürzung erfolgte von 2009 auf 2010, wo die Dividendegerade einmal bei 0,72 US-Dollar lag. Seit 2010 wurde die Dividende Jahr für Jahr gesteigert, doch fiel die Steigerung in jedem Jahr unterschiedlich hoch aus.

Die Prognose für die Entwicklung der Dividende von Pfizer gibt Grund zur Hoffnung. Auch in den kommenden Jahren soll es zu einer Dividendensteigerung kommen. Auf eine gute Prognose deutet das Vakzin gegen Covid 19 von Biontech/Pfizer hin. Es lässt nicht nur auf eine gute Prognose für die Kursentwicklung der Aktien, sondern auch auf die Dividendensteigerung hoffen.

Möchtest Du investieren, solltest Du eine Analyse vornehmen und verschiedene Kennzahlen heranziehen. Eine dieser Kennzahlen ist die Dividendenrendite. Sie informiert über das Verhältnis der ausgeschütteten Dividende zum aktuellen Börsenkurs. Da sich der Börsenkurs ständig ändert, verändert sich auch die Dividendenrendite ständig. Die Dividendenrendite ist jedoch kein alleiniges Entscheidungskriterium für oder gegen einen Kauf der Aktien von Pfizer, denn auch dann, wenn der Aktienkurs niedrig ist, bedeutet das eine hohe Dividendenrendite.

Wie sieht es mit der Prognose für die Pfizer Aktie 2021 aus?

Geht es um die Prognose der Pfizer Aktie für 2021, so spielt immer auch die Entwicklung der Corona-Pandemie verbunden mit dem Vakzin von Biontech/Pfizer eine Rolle. Der Konzern erwartet für 2021 Einnahmen von 15 Milliarden US-Dollar mit dem Impfstoff. Litt der Pharma-Gigant im letzten Jahr noch stark unter den Beschränkungen der Pandemie, so hat er jetzt seine Gewinnerwartungen und die Prognose für 2021 in die positive Richtung korrigiert. Im Vergleich zum Vorjahr wird mit einer Umsatzsteigerung von ungefähr 47 Prozent gerechnet. Der Umsatz für 2021 könnte bei 59,4 bis 61,4 Milliarden US-Dollar liegen. Zu rund einem Viertel der Gesamtumsätze soll das Vakzin beisteuern.

Lieferschwierigkeiten beim Impfstoff Anfang 2021 führten zu Kurseinbrüchen bei der Aktie. Auch aktuell bewegt sich der Kurs nach unten. Allerdings wird mit einer Kurserholung für 2021 gerechnet.

Blick auf die Kennzahlen erleichtert die Entscheidung

Entscheidest Du Dich für eine Investition in die Aktie von Pfizer, solltest Du nicht nur die aktuelle Entwicklung auf der Grundlage des Impstoffs von Biontech/Pfizer betrachten. Du solltest auch einen ganzheitlichen Blick auf die Pharma-Branche werfen, um eine Orientierung zu haben.

Eine charttechnische Analyse informiert über Trends bei der Aktie. Du solltest allerdings auch eine Fundamentalanalyse vornehmen und wirtschaftliche sowie politische Einflüsse berücksichtigen. Eine Rolle spielen auch Kennzahlen wie das Kurs-Gewinn-Verhältnis oder das Kurs-Umsatz-Verhältnis. Auch diese Kennzahlen verändern sich ständig, da sich der Kurs börsentäglich ändert.

Fazit: Positive Prognose für die Pfizer Aktie 2021

Pfizer gehört zu den größten Pharma-Konzernen weltweit und hat seinen Sitz in den USA. Der Konzern ist in mehreren Indizes gelistet, darunter auch im Dow Jones und im S&P 500. Das Unternehmen geriet während der Corona-Pandemie verstärkt in den Fokus der Anleger, da es zusammen mit dem deutschen Pharma-Hersteller Biontech einen Impfstoff gegen Covid-19 entwickelt hat. Mit dem Impfstoff hat das Unternehmen die Gewinnerwartungen in die positive Richtung korrigiert, was sich auch positiv auf die Prognose für die Aktie und die Dividende auswirkt. Seit zehn Jahren hat das Unternehmen die Dividendeständig erhöht. Mit einer Erhöhung der Dividende wird auch 2021 und in den folgenden Jahren gerechnet. Du solltest eine Analyse durchführen und dabei nicht nur die Dividende berücksichtigen, wenn Du investieren möchtest. Auch das Kurs-Gewinn-Verhältnis und das Kurs-Umsatz-Verhältnis solltest Du heranziehen.

Disclaimer

Die erwähnten Wertpapiere stellen ausdrücklich keine Empfehlung zum Kauf oder Verkauf dar. Es handelt sich lediglich um unsere Meinung. Du entscheidest selbst was mit deinem Depot geschieht.

(*) Produktplatzierungen, die uns helfen diese Website zu finanzieren. Durch Nutzung entstehen dir keine Nachteile.