Was ist ein Trader und was ist Trading?

0

Kompletter Artikel

Sie möchten wissen was Trading ist und was einen Trader ausmacht? Viele Anleger die Kapitalanlagen tätigen, sei es durch das Lesen von Finanz-Büchern, Fernsehserien oder Filmen, glauben fälschlicherweise, dass eine Person, die Transaktionen auf dem Kapitalmarkt durchführt, ein Banker oder ein Börsenmakler ist.

Ohne sich in die Finanzterminologie zu vertiefen und Ihr Wissen über die Investmentwelt auf so legendäre Filme wie Wall Street I und II, The Wolf of Wall Street, Rogue Trader oder The Big Short zu stützen, ist es schwierig, klar zu definieren, was Trading ist, wer ein Trader ist und wie sich Trader von Brokern, Bankern und Fondsmanagern unterscheiden.

Wir versuchen heute diese Fragen zu beantworten, indem wir kurz beschreiben, was ein Trader ist.

Was ist Trading?

Die heutige Betrachtung soll damit beginnen, die im Titel gesäten Zweifel zu zerstreuen und zu erklären, wer ein Trader ist? Bevor wir dieses Thema jedoch vollständig erklären, müssen wir festlegen, was Trading ist.

Trading - ist eine Strategie der kurzfristigen Spekulation mit Finanzinstrumenten, die darin besteht, Positionen zu eröffnen und zu schließen, um von den Preisänderungen dieser Finanzprodukte zu profitieren.

Zunächst einmal müssen wir auf einen wichtigen Unterschied zwischen Trading und Investieren hinweisen. Investieren ist das Anlegen von Geld (in der Regel große Summen) für einen längeren Zeitraum, mit der Hoffnung auf Gewinn, unterstützt durch eine komplexe Analyse von Risikofaktoren und Gewinnwahrscheinlichkeit. Schon mit dem Wort Investition verbinden wir etwas solides, langfristiges, seriöses und kompliziertes.

Der Eigenhandel mit Anlagewerten wie Aktien, Futures, CfDs

Der Handel hingegen ist eine Tätigkeit, bei der auf die sich ändernden Preise verschiedener Anlagewerte spekuliert wird. Viele Menschen verwechseln oder verunglimpfen Trading, indem sie es als Glücksspiel bezeichnen.

Dies ist die häufigste Fehlannahme von Menschen mit einer negativen Einstellung zum Risiko, die in der Regel nicht in der Lage wären, eine ausführliche Antwort auf die Frage zu geben: Was ist Trading? Aber sind Trader selbst, oder zumindest diejenigen, die sich gerne als Trader bezeichnen würden, in der Lage, klar zu definieren, wie sich das Traden von z.B. Roulette- oder Pokerspielen unterscheidet?

Haben Sie selber von diesem Unterschied gehört, als Sie einen Trading-Kurs besucht haben?

Natürlich unterscheidet sich der professionelle Handel, abgesehen von der Funktionsweise des "Spiels" selbst, vom Glücksspiel in erster Linie durch die Art und Weise des Risikomanagements, die für die Arbeit eines Händlers entscheidend ist und für jede Art des Online-Margin-Tradings gilt. Es ist die professionelle Herangehensweise an das Risikomanagement und die Auswahl geeigneter Methoden des Kapitalmanagements für die angewandte Strategie, die wirklich definiert, wer ein Trader ist.

Was ist ein Trader?

Aber ist dies der einzige Aspekt, der bestimmt, wer ein Trader ist und wer nicht? Ist jede Person, die bereits weiß, was Trading ist, einen Trading-Kurs absolviert hat und mehrere Simulationen mit Paper-Trading (d.h. Handel mit "virtuellem" Geld / Handel auf einem Demokonto) durchgeführt hat, bereits ein Trader?

Papierhandel oder simulierter Handel - Durchführung von Transaktionen "als ob", unter Verwendung von virtuellem Kapital, auf der Basis von realen oder simulierten Marktbedingungen.

Vielleicht lohnt es sich, diese Frage aus einem anderen Gesichtspunkt zu sehen als lediglich professionelle Erfahrungen, die man am besten Trading Desk im größten Handelssaal oder beim Online-Trading vor dem Computerbildschirm gesammelt hat. Vielleicht lohnt es sich, bei der Suche nach einer Antwort auf die Frage, wer ein Trader ist, diese Frage umzuformulieren und zu fragen: Was für ein Mensch ist ein Trader?

Stellen Sie sich vor, Sie unterhalten sich mit Ihrem Urgroßvater, der Sie fragt, was Sie im Leben tun? Sie antworten kühn - ich arbeite als Futurehändler. Und er sagt - Händler, was ist das?

Was macht einen erfolgreichen Trader aus?

Nach der Papierhandelsphase müssen Sie entscheiden, was Sie als nächstes tun wollen. Ob Sie sich für den Algo-Handel oder andere Strategien entscheiden, es wird ein langer und harter Weg sein und 80% der Teilnehmer werden es nicht schaffen. Wenn Sie das motiviert, ist es gut; wenn es Ihnen Angst macht, ist es vielleicht besser, vorher aufzugeben.

Lassen Sie uns Ihnen bei der Beantwortung dieser kniffligen Frage ein wenig helfen. Zunächst einmal sind Trader disziplinierte Menschen. Trader sind Menschen, die sowohl im Leben als auch an den Finanzmärkten nach einem festen Plan handeln (Trading-Plan). Händler sind Menschen, die sich über die Ursachen und Folgen ihrer Entscheidungen im Klaren sind und mit den Konsequenzen zu leben gelernt haben. Die besten Trader sind diejenigen, die aus ihren Fehlern lernen, sich aber auch auf ihre Erfolge konzentrieren und mit Optimismus in die Zukunft blicken.

Die besten Trader sind diejenigen, die auf die Details achten, aber das große Ganze und die langfristige Perspektive im Blick haben. Die besten Trader sind diejenigen, die sich voll engagieren, es aber trotzdem schaffen, eine gesunde Distanz zu bewahren. Schließlich sind die besten Händler die Titanen der Branche, die Schlüsselfiguren, von denen oft die endgültige Leistung des Unternehmens und das Wohlergehen des restlichen Teams und der Familie abhängt. Die besten Trader zählen sozusagen zur Elite.

Ich denke, dass die oberen Beschreibungen die Frage, wer ein Trader ist, vollständig abdecken und ein vollständiges Bild davon vermitteln, was Trading ist und was der Job eines Traders ist.

Was gibt es für Trader-Arten - Mensch oder Maschine?

Was sind Prop Trader?

Was sind Prop-Trader (Proprietary Trading)?
Sind Personen die mit dem Kapital einer Handelsgesellschaft ausgestattet sind und an den Trading-Gewinnen prozentual beteiligt sind. Diese Firmen betreiben hauptsächlich Eigenhandel mit Finanzprodukten wie Aktien, Devisen (Forex), CFDs, Futures und Anleihen. Die Gesellschaften bieten neuen Tradern oft Schulungen und Weiterbildungsprogramme an.

Zudem stellen sie dem Trader das technische Equipment, um erfolgreich handeln zu können. Dazu gehören die Hardware, ein Handelskonto und das nötige Kapital zum handeln. Der Verdienst des Traders, resultiert aus einem Anteil der erzielten Gewinne, am Ende des Monats. Diese Trader sind vor allem in den USA weit verbreitet und stellen dort eine große Trader-Community. Wenn Sie "Proprietary Trading" bei Google eingeben, finden Sie die größte Anzahl von Trading-Firmen in den USA, deutlich weniger in Großbritannien oder Deutschland.

Prop-Trading - eine Form der Zusammenarbeit zwischen einem Händler und einer Handelsgesellschaft, die den Einsatz des Kapitals der Gesellschaft bei Markttransaktionen voraussetzt, die von einem Händler durchgeführt werden, wobei die Vergütung des Händlers ganz oder teilweise aus einem prozentualen Anteil an den von ihm erzielten Gewinnen für die Gesellschaft besteht.

Was sind Algo-Trader?

Was ist ein algorithmischer Trader? In der Tat können Personen, die Algorithmen für Grey und Black Boxes schreiben, kaum als "Trader" bezeichnet werden. Wahrscheinlich würden Sie in einen Raum voller Programmierer, Mathematiker, Analysten und Theoretiker der Börsentheorie gehen und fragen, ob es hier irgendwelche Trader gibt, und Sie würden keine bejahende Antwort erhalten.

Bei der Beantwortung der Frage, was algorithmischer Handel ist, lohnt es sich, zwischen den Konzepten einer Black Box und einer Grey Box sowie zwischen Robotern, die für den Algo-Börsen-Handel geschrieben wurden, zu unterscheiden. Black und Grey Boxes sind Systeme professioneller Handelshäuser, die von ganzen Teams aus Analysten, Programmierern, Quantenmathematikern und anderen hochkarätigen Spezialisten geschrieben und betreut werden.

Algo-Handelsroboter werden in der Regel mit einfachen und automatischen Regeln erstellt. Die in Verbindung mit technischen Indikatoren oder statistischen Daten über das Marktverhalten programmiert und optimiert werden.

Wo handeln Trader?

Es gibt eigentlich zwei Möglichkeiten wo Trader erfolgreich lernen und handeln können. Entweder man handelt in einem Handelssaal (Trading-Floor) oder man kauft und verkauft einfach vom heimischen PC aus.

Trading Floor - ein großer Raum im Gebäude einer professionellen Handelsfirma, wie z. B. eines großen Investmentfonds, einer Bank oder eines Eigenhandelsunternehmens, der viele Trading Desks (Computer) und die dazugehörigen Verkaufs-, Analyse- und Risikomanagementabteilungen enthält.

Seit dem es das Internet, Handel-Webplattformen und akzeptable Leitungskapazitäten gibt, ist das kein Problem mehr. Im Grunde wird derzeit fast der gesamte Handel über den Online-Handel abgewickelt

Online-Handel - Spekulation über Internetverbindungen oder direkte Netzwerkverbindungen zwischen dem Terminal des Trades und den Servern der Börse.

Trading ist eine Passion

Bei der Beantwortung der Frage, wer ein Trader ist, haben die meisten von uns einen Mann vor Augen, dessen Konten voll mit Geld sind. Die Mehrheit, denn statistisch gesehen verlieren ca. 85% aller Einzelhändler, ihr gesamtes Handelskapital innerhalb eines Jahres. Das liegt vor allem daran, dass sich "Spieler" an der Spekulation beteiligen, die gar nicht wissen, was professioneller Handel ist.

Erfolgreiche Trader gibt es nicht wie Sand am Meer. Aber es gibt sie. Sie leben oft zurückgezogen und kümmern sich um das Traden und ihre Familie. Bekannte und Freunde dieser Händler, können Dritten kaum erklären wie der Trader sein Geld verdient. Teilweise werden große Summen an Tagen verdient, wo manch ein anderer ein bis zwei für arbeiten muss.

Trading ist ein Full-Time-Job. Wenn Sie sich für diesen Job entscheiden, erklären Sie sich damit einverstanden, mehrere Stunden lang auf einen bis drei Monitore voller blinkender Zahlen zu starren. Es werden Stunden voller Konzentration, aber auch Euphorie und Dramatik sein. Der Eigenhandel und die Arbeit in einem Handelsraum ist de facto ein Zwei-Tages-Job, der kaum Zeit für ein entwickeltes Sozial- oder Familienleben lässt.

Trading-Fazit

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass viele Menschen, die nicht selbst am Finanzmarkt traden sind, kaum wissen, was Trading ist, und auch nicht sagen können, wer ein Trader ist. Das Angebot an Finanzinstrumenten ist so groß, dass nur wenige Menschen alle Möglichkeiten kennen, die sich in den letzten Jahren den Anlegern geboten haben.

Das Wissen, wie man sich diese zunutze macht, ist unbezahlbar. Es lohnt sich nicht, sich nur einer Anlageform zu witmen, und das nicht nur wegen der wichtigen Diversifikation, sondern wegen der möglichen Vorteile. Der Schlüssel zum Erfolg an den Finanzmärkten ist kontinuierliches Lernen und die persönliche Weiterentwicklung. Die Märkte entwickeln sich ständig weiter und das muss man auch als Trader. Wenn man stillsteht, dann geht ein Trader eigentlich rückwärts. Sie können es sich nicht leisten, Veränderungen am Markt zu ignorieren.

Die Bandbreite der Finanzinstrumente ist sehr groß. Zur Auswahl stehen dem Trader Aktien und deren Leerverkauf, Futures, amerikanische Optionen, europäische Optionen und viele Arten von exotischen Optionen, einschließlich binärer Optionen. Darüber hinaus können Trader Währungen, Differenzkontrakte (CFDs), Anleihen, Schatzanweisungen, Optionsscheine sowie ETFs und viele andere Finanzinstrumente handeln.

Disclaimer

Die erwähnten Wertpapiere stellen ausdrücklich keine Empfehlung zum Kauf oder Verkauf dar. Es handelt sich lediglich um unsere Meinung. Du entscheidest selbst was mit deinem Depot geschieht.

(*) Produktplatzierungen, die uns helfen diese Website zu finanzieren. Durch Nutzung entstehen dir keine Nachteile.