Was ist mit der türkischen Lira los?

0

Kompletter Artikel

Warum fällt die türkische Lira?

Eines der beliebtesten Urlaubsziele der Deutschen ist die Türkei. Ein sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis, schönes Wetter und freundliche Einwohner überzeugen auf ganzer Linie. Immer mehr Deutsche fahren in die Türkei und tauschen vor Urlaubsantritt den Euro in türkische Lira. Die türkische Lira spielt auf den internationalen Finanzmärkten nur ein kleine Rolle, aber dennoch ist sie in den letzten Monaten des Öfteren Gesprächsthema unter Markteilnehmern.

Was ist die Türkische Lira?

Die türkische Lira ist die offizielle Währung der Türkei und Nordzypern. An den internationalen Devisenmärkten wird die Währung unten dem Kürzel TRY gehandelt. Das Symbol der Lira ist ₺ und wurde im Jahr 2012 eingeführt. Das bereits erwähnte grafische Zeichen der türkischen Lira ähnelt einem halben Anker mit zwei diagonalen Linien. Der Anker soll das Selbstvertrauen symbolisieren, während die Striche die ständige Wertsteigerung der Währung und der gesamten Wirtschaft symbolisieren. Die Lira verliert fast jedes Jahr an Wert und ist regelmäßig von einer steigenden Inflation betroffen.

Geschichte der türkischen Lira

Die Geschichte der Lira begann, als das riesige Osmanische Reich im Niedergang begriffen war. Die Währung wurde im Jahr 1844 eingeführt. Die neue Währungseinheit sollte die osmanischen Kuruks ersetzen, die durch die chronische Inflation einen Großteil ihres Wertes verloren hatten. Dieser Prozess war ein weiterer Beweis für die Schwäche des einst mächtigen Osmanischen Reiches. Es ist interessant, dass die erste Lira die Form einer Goldmünze hatte und der abgewertete Kuruş zu ihrer Untereinheit wurde. Neben dem kuruş gab es auch eine kleinere Untereinheit - den "para" (1 Kurusz = 40 Paare).

Zwischen 1844 und 1881 beruhte die türkische Lira auf dem Goldstandard und dem Silberstandard. In den frühen 1870er Jahren erschienen die ersten türkischen Banknoten. Das Jahr 1881 brachte mit der ausschließlichen Bindung des Lira-Wechselkurses an Gold eine bedeutende Veränderung. Diese Bindung überlebte die turbulenten Zeiten des Ersten Weltkriegs nicht. Die Lira war bei diesem Konflikt nur an das Gold gekoppelt. In diesem Konflikt kämpfte das Osmanische Reich auf der Seite der Mittelmächte (Deutsches Reich, Österreich-Ungarische Monarchie und das Bulgarische Reich). 1920 wurde das Osmanische Reich als Verlierer des Großen Krieges aufgeteilt.

In den folgenden Jahren hat sich die Situation leider nicht verbessert. Im Jahr 1995 wurde die türkische Lira sogar in das Guinness-Buch der Rekorde als die derzeit am wenigsten wertvolle Währung der Welt eingetragen. Für einen amerikanischen Dollar konnte man 45 Tausend Lira kaufen.

Im Jahr 1999 gab es eine weitere Krise. Wie schon bei der vorherigen versuchte die Zentralbank der Republik Türkei, den Wechselkurs der Landeswährung zu verteidigen. Diese Interventionen erwiesen sich jedoch als unwirksam und führten nur zu einem deutlichen Rückgang der Devisenreserven. Im kritischsten Jahr 2001 kostete 1 Dollar so viel wie 1,7 Millionen Lira.

Abwertung der türkischen Lira und Wirtschaftskrise

In den ersten Jahren des Bestehens der neuen Lira war die Währung an den französischen Franc und das britische Pfund gekoppelt, während die Türkei ein Jahr nach Ende des Zweiten Weltkriegs ihre Währung an den US-Dollar koppelte. Ein solcher Schritt war nach der Bildung der Nachkriegs-Wirtschaftsordnung und des Bretton-Woods-Systems selbstverständlich.

Im Jahr 1960 fand die erste Abwertung der Lira gegenüber dem Dollar statt. Diese Änderung war ein Vorläufer der späteren Instabilität der türkischen Währung. Verantwortlich für dieses Problem war die expansive Wirtschaftspolitik der dortigen Regierung, die zunehmend versuchte, die weitere Entwicklung des Landes mit ausländischen Krediten zu finanzieren.

Die bisher größte Wirtschaftskrise in der Geschichte der Türkei begann in den frühen 1970er Jahren. Der Zusammenbruch des Bretton-Woods-Systems und die Ölkrise untergruben die Grundlagen des verschuldeten Landes weiter. Türkische Politiker versuchten, sich mit kurzfristigen Krediten oder dem Versuch, die Landeswährung weiter an den Dollar zu koppeln, zu retten. Diese Maßnahmen erwiesen sich jedoch als unwirksam und die türkische Währung verlor weiter an Wert. Die Inflation lag Anfang der achtziger Jahre bei über 100 %.

Entwertung der türkischen Lira

Nach einem so drastischen Wertverlust ist es nicht verwunderlich, dass die türkische Lira entwertet werden musste. Im Jahr 2005 wurden alle Preise durch eine Million geteilt und die Regierung kündigte die Einführung der neuen türkischen Lira an.

Mit dieser Namensänderung sollte ein besseres Image der Währung aufgebaut werden, die zuvor nur mit Kursverlusten in Verbindung gebracht wurde. Im Jahr 2009 war die Übergangszeit für die Namensgebung bereits beendet. Banknoten und Münzen, die am Ende des letzten Jahrzehnts ausgegeben wurden, trugen nicht die Bezeichnung "Neue Lira".

Es gibt folgende Münzen in der Türkei:

Der Kurus ist gleichbedeutend mit dem Cent, Groschen oder einer Geldmünze

  • 1 Kurus (sehr selten verwendet)
  • 5 kurus
  • 10 kurus
  • 25 kurus
  • 50 kurus
    (100 kurus = 1 Lira)

Alle beschriebenen Münzen haben auf der Rückseite das Portrait von Mustafa Kemal (bekannt als Atatürk). Dieser bedeutende Politiker, der als "Vater der modernen Türkei" bezeichnet wird, wird in seinem Heimatland immer noch verehrt. Türkische Münzen fallen auch durch das Vorhandensein von für den Nahen Osten typischen Ornamenten auf. Die 1 Lira Münze kommt der 2 Euro-Münze optisch (Größe, Gewicht und Farben) sehr nahe. Deshalb mussten in den westeuropäischen Ländern viele Automaten ersetzt werden. Betrüger warfen in Automaten die viel billigere 1-Lira-Münzen ein.  

Türkische Banknoten

Bereits 9 Serien an Banknoten wurden seit 1923 in der Türkei ausgegeben. Die letzte Serie 9 ist seit 2009 im Umlauf.

Das Gesicht von Mustafa Kemal findet sich auch auf den derzeit in der Türkei verwendeten Banknoten. Die aktuellen Banknoten haben verschiedene Farben und ein modernes Design. Seit 2009 haben die Türken die folgenden Stückelungen in ihren Geldbörsen.

Auf den türkischen Banknoten sehen wir mit zunehmendem Nennwert Bilder von Mustafa Kemal, die immer älter werden. Derzeit gibt es in der Türkei ein Gesetz, das die Beleidigung des Andenkens des ehemaligen Präsidenten verbietet. Daher sollten Sie während des Aufenthalts in dem beschriebenen Land vorsichtig sein, wie Sie mit Geld und anderen Gegenständen, die Atatürk darstellen, umgehen.

Neben dem Porträt Atatürks sind auf den aktuellen türkischen Banknoten auch Abbildungen anderer bedeutender Persönlichkeiten zu sehen. Diese sind wie folgt:

  • 5 Lira mit der Abbildung von Historiker Aydın Sayılı - 5 TRY Banknote
  • 10 Lira mit der Abbildung von Mathematiker Cahit Arf - 10 TRY Banknote
  • 20 Lira mit der Abbildung von Architekt Ahmet Cemalettin - 20 TRY Banknote
  • 50 Lira mit der Abb. von Schriftstellerin Fatma Aliye Topuz - 50 TRY Banknote
  • 100 Lira mit der Abbildung von Komponist Buhurizade Mustafa Itri - 100 TRY
  • 200 Lira mit der Abbildung von Dichter Yunus Emre - 200 TRY

Was ist aktuell los mit der türkischen Lira? (Stand 25.01.2021)

Anfang 2020 stand die Lira zum Euro noch bei ca. 6,50 Lira. Aber internationale Konflikte der Türkei mit Griechenland durch den Streit über die Gas-Abbau-Rechte hat die Lira weiter geschwächt.

Unsicherheit durch Erdogans Wirtschafts- und Außenpolitik haben die Lira immer wieder auf neues Tiefs geschickt. Am 06.11.2020 ist die Lira auf ein Rekordtief gefallen und hat den Euro über die Marke von 1,1020 steigen lassen. Also für einen Euro musste man 1,1020 Lira bezahlen. Das war ein historischer Höchststand aus der Sicht des Euro und ein Tiefschlag für die türkische Notenbank.

Aktuell konsolidiert das Wechselpaar EUR/TRY um die Marke von 9,00. Die Marke von 8,88 wurde seit November nicht mehr Unterschritten. Prinzipiell sieht es so aus als wenn die Marke von 10,00 nochmal getestet wird und sich eventuell darüber etablieren könnte.

Aktuell Chart EUR/Lira:

Die türkische Notenbank konnte noch nie in der Vergangenheit den Verfall der Lira aufhalten. Die Lira musste entweder abgewertet oder ein Währungsschnitt vorgenommen werden.

Disclaimer

Die erwähnten Wertpapiere stellen ausdrücklich keine Empfehlung zum Kauf oder Verkauf dar. Es handelt sich lediglich um unsere Meinung. Du entscheidest selbst was mit deinem Depot geschieht.

(*) Produktplatzierungen, die uns helfen diese Website zu finanzieren. Durch Nutzung entstehen dir keine Nachteile.