eSports: Aktien & ETFs mit Potenzial

0

Kompletter Artikel

Was sind eSports und warum solltest Du investieren?

Vielleicht fragst Du Dich, was eSports mit einer Aktie zu tun hat. Längst handelt es sich bei eSports nicht mehr nur um Video- und Computerspiele, die vor allem Jugendliche begeistern. Um den elektronischen Sport ist inzwischen ein wahrer Hype entstanden. immer neue Spiele kommen auf den Markt, die vor allem auf Smartphones und Tablets gespielt werden. Die Unternehmen, die mit der Entwicklung dieser Spiele oder mit der Herstellung der Hardware beschäftigt sind, konnten in der letzten Zeit starke Umsatzsteigerungen verzeichnen. Investierst Du in die Aktie eines solchen Unternehmens, kannst Du von dieser Entwicklung profitieren und eine gute Rendite erzielen.

Weltweit werden computergestützte Gaming-Wettbewerbe und Turniere ausgetragen, bei denen Spieler aus der ganzen Welt gegeneinander antreten. Großer Beliebtheit erfreuen sich Sportsimulationen, beispielsweise elektronischer Fußball, oder verschiedene Strategiespiele. Schätzungen zufolge gibt es weltweit 1,5 bis 4,5 Millionen E-Sportler. Viele Spieler üben eSports als Hobby aus, doch gibt es inzwischen auch zahlreiche professionelle Spieler, die damit ihr Geld verdienen. Diese Spieler benötigen die entsprechende Ausrüstung. Verschiedene dieser Unternehmen, die Ausrüstungen anbieten, sind bereits an der Börse notiert. In die Aktie eines solchen Unternehmens kannst Du investieren.

Welche Chancen bietet eine eSports Aktie?

Angesichts der rasanten Entwicklung in der Gaming- und eSports-Branche kannst Du mit einer Aktie eines solchen Unternehmens eine gute Rendite erzielen. Du solltest allerdings genauer hinschauen, welche Aktien sich tatsächlich für eine Investition eignen. Nicht nur die verschiedenen Spiele selbst, von denen immer neue Versionen entwickelt werden, sondern auch die Hardware-Hersteller profitieren von der Entwicklung in dieser Branche. Als Hardware-Ausrüstungen werden beispielsweise Headsets und VR-Brillen benötigt. Während der Corona-Krise hat die Branche einen starken Aufschwung erlebt.

Viele Menschen, die ihre Freizeit zu Hause verbringen mussten, haben den neuen Trend als Hobby für sich entdeckt. Auch so manche Aktie aus dieser Branche musste im März 2020 während der Pandemie einen kurzzeitigen Kursabsturz verzeichnen. Schnell haben sich die Kurse jedoch wieder erholt, im Gegensatz zu vielen anderen Branchen. Vielen Herstellern von Spielen sind Umsätze über längere Zeit sicher, da zahlreiche Spieler ein Jahresabonnement abgeschlossen haben. Verschiedene Spiele wie League of Legends oder FIFA haben bereits eine große Fangemeinde und genießen mittlerweile Kultstatus. Die meisten Unternehmen aus der Branche erzielen den Großteil ihrer Umsätze digital. Da sie den Einzelhandel umgehen, können sie hohe Margen erzielen.

eSports haben sich zu einem Massenphänomen entwickelt. Auch künftig wird mit hohen Umsätzen in der Branche gerechnet. Das macht eine Aktie interessant für eine Investition. Du solltest allerdings auch das Risiko im Blick behalten und daran denken, dass der Hype irgendwann wieder abflachen könnte. Nicht jedes Unternehmen aus der Branche ist tatsächlich erfolgreich.

In welche Aktie lohnt sich eine Investition?

Nicht jede Aktie aus dem Bereich eSports und Gaming verzeichnet aktuell einen starken Aufwärtstrend. Es gibt auch Aktien aus diesem Bereich, bei denen gegenwärtig Kursverluste zu verzeichnen sind. Nicht alle Spiele treffen bei den Spielern auf Begeisterung. Das kann zu Kursverlusten bei den entsprechenden Aktien führen. Die Unternehmen aus dem Bereich eSports, in deren Aktien Du investieren kannst, stammen aus dem Ausland, häufig aus dem asiatischen Raum. Hier ist eine Auswahl an Aktien.

Activision Blizzard Inc (WKN: A0Q4K4, ISIN: US00507V1098)

Activision Blizzard ist ein US-amerikanisches Unternehmen, das einige weltbekannte Spiele wie Call of Duty, Diablo oder World of Warcraft entwickelt hat. In den USA ist der Konzern Marktführer im Gaming-Sektor. Die Spiele werden auf der ganzen Welt im Einzelhandel und online vermarktet. Activision Blizzard ist auch auf dem mobilen Spielesektor aktiv. King Digital ist ein Tochterunternehmen von Activision Blizzard, das beispielsweise Candy Crush entwickelt hat. Activision Blizzard hat im eSports-Bereich beispielsweise Overwatch League entwickelt, das an Profi-Fußball-Ligen angelehnt ist und regelmäßig Preisgelder in Millionenhöhe ausschüttet.

Das Unternehmen ist seit 2008 aktiv und hat einen Börsenwert von ungefähr 75 Milliarden US-Dollar, was ungefähr 56,175 Milliarden Euro entspricht. Die Aktie von Activision Blizzard ist allerdings im Vergleich zu anderen Aktien von eSports-Unternehmen etwas träge. Aktuell verzeichnet die Aktie einen Seitwärtstrend. Auf die Aktie bekommst Du auch eine Dividende, die einmal jährlich gezahlt wird. Seit elf Jahren ist die Dividende nicht gesunken.

Electronic Arts (WKN: 878372, ISIN: US2855121099)

Auch Electronic Arts ist ein US-amerikanisches Unternehmen aus dem eSports-Sektor. In den USA gehört das Unternehmen zu den umsatzstärksten Spieleentwicklern. Es liegt, gemessen am Umsatz, direkt hinter Activision Blizzard. Electronic Arts hat das Fußball-Simulationsspiel FIFA, aber auch Die Sims entwickelt. Die Aktie von Electronic Arts eignet sich auch für Anleger, die kein hohes Risiko eingehen wollen. Die Gewinne sind vorhersehbar, da das Unternehmen mit Franchise-Spielen erfolgreich ist. Für verschiedene Spiele werden Zusatzpacks angeboten, die Geld einbringen. Electronic Arts profitierte von der Corona-Krise und konnte eine Umsatzsteigerung bei den Spielen verzeichnen. Auch diese Aktie verzeichnet aktuell einen Seitwärtstrend. Mehrmals im Jahr zahlt das Unternehmen eine Dividende.

Tencent (WKN: A1138D, ISIN: KYG875721634)

Tencent ist ein Spielehersteller aus China und einer der größten Anbieter von Spielen für mobile Geräte. Von Tencent stammt das beliebte League of Legends. Das Unternehmen ist auch in sozialen Netzwerken aktiv und bietet verschiedene Messenger-Dienste wie WeChat an. Tencent ist noch in zahlreichen anderen Bereichen tätig. Es ist nicht nur im eSports-Sektor aktiv, sondern es gilt auch als FinTech-Unternehmen. Da das Unternehmen nicht nur mit eSports, sondern auch in anderen Bereichen seine Umsätze erzielt, gehört die Aktie aktuell nicht zu den Gewinnern. Gegenwärtig verzeichnet sie einen Abwärtstrend. Du bekommst auf die Aktie von Tencent eine Dividende, die einmal jährlich gezahlt wird. Die Dividende ist seit 16 Jahren nicht gesunken oder wurde sogar gesteigert.

Take 2 Interactive (WKN: 914508, ISIN: US8740541094)

Take 2 Interactive ist ein US-amerikanisches Unternehmen, das Spiele für Tablets, Smartphones, Konsolen und PCs entwickelt. Der Spielehersteller ist vor allem mit Game Theft Auto erfolgreich. Das Unternehmen mit Sitz in New York wurde 1993 gegründet. Es erzielte 2019 einen Umsatz von knapp 3,1 Milliarden US-Dollar. Geld fließt in die Kassen, solange ein Spiel entwickelt wird. Kunden kaufen nicht nur die Spiele, sondern sie geben auch während des Spiels Geld aus, um ihre Spielfiguren flott zu machen oder Fortschritte zu erzielen. Investierst Du in die Aktie des eSports-Unternehmens, kannst Du auch künftig mit Steigerungen rechnen, denn der Hersteller hat bereits knapp 90 neue Spiele angekündigt. Einige davon sind Weiterentwicklungen von bereits bestehenden Spielen.
Auch die Aktie von Take 2 Interactive zeigt aktuell einen Seitwärtstrend. Eine Dividende wird nicht gezahlt.

HUYA Inc. (WKN: A2JL12, ISIN: US44852D1081)

HUYA ist ein chinesisches Unternehmen aus dem eSports-Sektor. Das Unternehmen stellt Live-Streaming-Plattformen für Spiele bereit. Es arbeitet mit eSports-Veranstaltern, Spieleentwicklern und Spieleverlegern zusammen. HUYA hat auch verschiedene mobile Spiele entwickelt. Den größten Teil seiner Umsätze erzielt HUYA auf dem chinesischen Markt. Gegenwärtig verzeichnet die Aktie einen Abwärtstrend. Eine Dividende wird bei HUYA nicht gezahlt.

Ubisoft (WKN: 901581, ISIN: FR0000054470)

Ubisoft ist ein französisches Unternehmen, das mit der Herstellung von Spielen und im eSports-Bereich beschäftigt ist. Das Unternehmen hat auch verschiedene neue Spiele für 2021 angekündigt, die den Kurs der Aktie nach oben treiben könnten. Die Erwartungen der Analysten wurden im ersten Halbjahr 2021 jedoch nicht erfüllt. Die Aktie zeigt gegenwärtig einen Abwärtstrend. Eine Dividende wird auf die Aktie nicht gezahlt.

ETF auf eSports als bequeme Alternative

Eigentlich ist bei den eSports-Aktien mit einem Aufwärtstrend und einer starken Renditesteigerung zu rechnen. Wie die aktuellen Beispiele zeigen, ist das aber nicht immer der Fall. Die Aktien können auch Abwärts- oder Seitwärtstrends verzeichnen. Die Investition in Einzelaktien ist risikoreich. Eine bessere Risikostreuung als mit einer Aktie bekommst Du mit einem ETF auf eSports. Er bildet einen kompletten Index ab und enthält daher gleich mehrere Aktien aus diesem Bereich. Gegenwärtig gibt es zwei ETFs auf eSports, die in Deutschland handelbar sind. Da es sich bei den eSports um eine neue Branche handelt, gibt es die ETFs noch nicht lange.

VanEck Vectors Video Gaming and eSports UCITS ETF, ISIN IE00BYWQWR46, WKN A2PLDF

Dieser ETF bildet den MVIS Global Video Gaming and eSports Index ab und bietet Zugang zu Unternehmen aus der ganzen Welt, die mindestens die Hälfte ihrer Umsätze mit Videospielen und eSports erzielen. Er hat eine Marktabdeckung von 95 Prozent. Der ETF ist sparplanfähig und hat ein Fondsvolumen von 778 Millionen Euro. Die Gesamtkostenquote liegt bei 0,55 Prozent. Der Fonds ist thesaurierend, repliziert vollständig physisch und hat mit 21,25 Prozent eine ziemlich hohe Volatilität. Die Rendite liegt bei 16,42 Prozent. Sie ist gegenwärtig zurückgegangen und im Vergleich zur Jahresrendite von 2020 eher enttäuschend. Die Rendite 2020 lag bei 68,16 Prozent. Mehr zum ETF auf der VanEck-eSports-Themenseite.

Global X Video Games & Esports UCITS ETF Acc USD, ISIN IE00BLR6Q544, WKN A2QKQ5

Dieser ETF ist noch ganz brandneu und bietet noch keine Vergleichsmöglichkeiten. Er wurde erst im Dezember 2020 aufgelegt. Er bildet den Solactive Video Games & Esports v2 Index ab und bietet Zugang zu Unternehmen aus der ganzen Welt, die mindestens die Hälfte ihrer Umsätze mit eSports und Spielen erzielen. Der sparplanfähige ETF hat eine Gesamtkostenquote von 0,50 Prozent und ist thesaurierend. Über die Volatilität des vollständig physisch replizierenden ETFs sind noch keine Aussagen möglich.

Dieser ETF beweist, dass sich der eSports-Sektor nicht nur positiv entwickelt. Bei der Rendite dieses ETFs ist sogar ein Minus zu verzeichnen. Mit -3,27 Prozent liegt die Rendite aktuell im negativen Bereich. Anders sah es noch im Januar 2021 aus, als die Rendite stark im Plus lag.

eSports fordern starke Nerven

Nicht alle Aktien auf eSports haben aktuell die Erwartungen der Analysten erfüllt. Das wirkt sich auch auf die Kurse der ETFs aus. Die Rendite ist zurückgegangen oder sogar ins Minus gerutscht. Auch wenn neue Spiele entwickelt werden und zu den vorhandenen Spielen Weiterentwicklungen und neue Folgen herauskommen, ist eine Renditesteigerung bei einer Aktie aus diesem Sektor nicht immer garantiert. Nicht nur die Spieler, bei denen Reaktionsvermögen und Fingerfertigkeit gefragt sind, brauchen starke Nerven. Auch von den Anlegern werden starke Nerven gefordert. Es kann immer wieder zu Kursverlusten kommen. Ist ein Spiel nicht erfolgreich, wirkt sich das bereits kurze Zeit später auf die Aktie aus. Schaust Du Dir die Renditekurve eines ETFs auf diesen Sektor genauer an, wirst Du schnell feststellen, wie volatil die Aktien und ETFs sind.

Fazit: eSports Aktien nicht immer ein Erfolgsgarant

eSports sind ein neuer Trend und erfreuen sich weltweit großer Beliebtheit. Bei den elektronischen Sportarten werden sogar Turniere mit hohen Preisgeldern ausgetragen. Viele Unternehmen aus diesem Bereich konnten von der Corona-Krise profitieren und ihre Umsätze steigern. Investierst Du in eine Aktie aus diesem Sektor, ist nicht immer eine hohe Rendite garantiert, wie die vorgestellten Aktien zeigen. Sie verzeichnen Seitwärtstrends oder sogar Abwärtstrends. Auf einige Aktien bekommst Du eine Dividende. Einzelaktien bieten keine Risikostreuung. Eine gute Streuung bekommst Du mit einem ETF auf eSports. In Deutschland können zwei solcher ETFs gehandelt werden. Auch bei den ETFs ist bei der Rendite aktuell ein Abwärtstrend zu verzeichnen.

Disclaimer

Die erwähnten Wertpapiere stellen ausdrücklich keine Empfehlung zum Kauf oder Verkauf dar. Es handelt sich lediglich um unsere Meinung. Du entscheidest selbst was mit deinem Depot geschieht.

(*) Produktplatzierungen, die uns helfen diese Website zu finanzieren. Durch Nutzung entstehen dir keine Nachteile.