Der Online-Broker Cap Trader

0

Kompletter Artikel

Cap Trader - Online-Broker mit vielen Möglichkeiten

Private Anleger, die gute Gewinne mit alternativen Geldanlagen erzielen möchten, bekommen bei Cap Trader alles aus einer Hand. Der Online-Broker bietet einen direkten Börsenzugang für den Handel mit Aktien und ETFs. Darüber hinaus können Futures, Optionen und CFDs gehandelt werden. Der Broker hält mehrere Handelsplattformen bereit und ermöglicht auch den mobilen Handel per App für Android und iOS.


Wer ist Cap Trader und wie viel Erfahrung hat dieser Broker?

Cap Trader ist bereits seit 1997 aktiv und hat sich auf den internationalen Handel mit Aktien, ETFs, Futures, Optionen, Devisen, Rohstoffen und CFDs spezialisiert. Kunden haben Zugang zu mehr als 1,2 Millionen Wertpapieren, die in 31 Ländern, mit 24 Währungen und an 125 Börsen gehandelt werden können. Für die Kunden steht eine große Auswahl an Handelsplattformen bereit. Für den Handel unterwegs werden Apps für Android und für iOS angeboten. Zusätzlich ist ein iBot verfügbar, der für mehrere Plattformen verwendet und per Sprachbefehl in Englisch bedient werden kann.

Aktive Kunden können mit dem AgenaTrader optional auf eine zusätzliche Software zur weiteren Optimierung des Tradings zugreifen. Sicherheit und Seriosität sind gewährleistet, da seit 1999 eine Lizenz der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) vorhanden ist.

Alles über den Agenda Trader.

Das Trading mit CFDs ist seit 2017 mit dem Konto ohne Nachschusspflicht möglich. Erleiden Kunden Verluste beim CFD-Trading, die über den Einsatz hinausgehen und nicht mit dem Guthaben auf dem Handelskonto gedeckt werden können, werden sie nicht mit dem Margin Call zu einer Einzahlung von weiterem Kapital aufgefordert.


Der Broker mit Sitz in Düsseldorf hat eine Reihe von Auszeichnungen erhalten:

  • Kundenbewertung beim Bewertungsportal eKomi in den letzten zwölf Monaten mit 4,3 von 5 möglichen Sternen
  • Platz 1 für das Depot-Konto bei einer Kundenbefragung von 196.662 Kunden des Finanzmagazins Focus Money in der Ausgabe 15/2020
  • 2. Platz der Online-Broker im Brokervergleich 2019
  • Finanz-Award 2019 vom Deutschen Institut für Service-Qualität (DISQ), dem Nachrichtensender n-tv und der FMH-Finanzberatung
  • Höchste Kompetenz bei Focus Money in der Ausgabe 25/2019 in einer Studie zusammen mit der Beratungs- und Analyseagentur Service-Value
  • Top Online-Broker 2019 in einem Test des Handelsblattes mit 20 Online-Brokern. Kunden, die erst Erfahrung beim Trading sammeln möchten, können ein kostenloses Demokonto nutzen. Der Broker bietet für seine Kunden verschiedene kostenlose Schulungsmöglichkeiten wie Videotraining und verschiedene Webinare an.

Überblick über die verschiedenen Handelsmöglichkeiten bei Cap Trader

Die Handelsmöglichkeiten bei diesem Online-Broker sind vielfältig:

  • Aktien mit einem Minimum von 2 US-Dollar oder 2 Euro pro Order
  • ETFs als börsengehandelte Fonds auf Aktien- und Anleihenindizes von 14 Ländern und 28 Börsen
  • Futures auf Aktien, Indizes und Rohstoffe von 35 Marktzentren
  • Optionen aus 15 Ländern
  • CFDs als Differenzkontrakte auf Aktien und andere Basiswerte
  • Devisen als Forex mit 23 Währungen und 100 verschiedenen Währungspaaren
  • Optionsscheine und Zertifikate
  • 11.000 Investmentfonds aus 240 Fondsfamilien
  • Gold und Silber als Long- und Short-Anlagen.
Grundlagen über die Trader Workstation.


Bei der Suche nach den geeigneten Wertpapieren hilft die Wertpapiersuche auf der Webseite des Brokers. Die Suche kann nach Name, Land, Kategorie und internationaler Wertpapierkennnummer (ISIN) erfolgen.
Für den direkten Zugang zur Börse können Kunden die Börsen nach den Kontinenten Europa, Nordamerika, Asien/Pazifik und weltweit suchen und sich über die Handelszeiten informieren.


Viele Möglichkeiten beim CFD-Trading

Beim Trading mit CFDs werden die Basiswerte nicht direkt erworben. Anleger können auf steigende Kurse eine Long-Position eröffnen und eine Kauf-Order erstellen oder auf fallende Kurse eine Short-Position eröffnen und eine Verkaufs-Order platzieren.


Was sind CFDs?

CFDs sind Hebelprodukte, bei denen aufgrund des Hebels große Mengen an Kapital bewegt werden können. Der Kunde muss nur eine Margin als Sicherheitsleistung hinterlegen, die umso niedriger ausfällt, je höher der Hebel ist. Mit einem hohen Hebel können Kunden einen Gewinn erzielen, der deutlich über ihren Einsatz hinausgeht. Der Hebel kann jedoch auch in die entgegengesetzte Richtung wirken und zu Verlusten führen, die wesentlich höher als der Einsatz sind. Da keine Nachschusspflicht besteht, wird eine Position vom Broker geschlossen, wenn das Guthaben auf dem Handelskonto zur Deckung des Verlusts nicht ausreicht.


Wie hoch ist die Margin bei Cap-Trader?

Um Privatkunden vor hohen Verlusten zu schützen, hat der Broker die Marginsätze auf 10 Prozent bei Differenzkontrakten auf Indizes und 20 Prozent bei Differenzkontrakten auf Aktien begrenzt. Professionelle Kunden können höhere Marginsätze wählen. Der Broker weist auf das hohe Risiko beim CFD-Handel hin. Bei 66 Prozent der Privatanlegerkonten sind Verluste beim CFD-Handel zu verzeichnen.

Um Erfahrung zu sammeln, sollten sich Kleinanleger zuerst mit dem CFD-Handel vertraut machen und das kostenlose Demokonto nutzen. Bevor der CFD-Handel mit echtem Geld erfolgen kann, ist eine Freischaltung des Kundenkontos erforderlich. Kunden können den Service per Telefon oder per E-Mail nutzen und ihr Konto freischalten lassen.


Handel mit Devisen bzw. Forex

Der Handel mit Devisen wird als Forex angeboten. Ähnlich wie beim Trading mit CFDs müssen die Devisen nicht direkt erworben werden. Der Broker steht im engen Kontakt mit 16 weltweit führenden Forex-Dealern. Auch beim Forex-Trading wird mit einem Hebel gehandelt. Daher sind bereits geringe Kapitaleinsätze möglich.

Kursnotierungen können mit einer Genauigkeit von 1/10 PIP dargestellt werden. Auf der Webseite des Brokers sind die Kursnotierungen in Echtzeit verfügbar. Für 23 gängige Währungen, zu denen Euro, US-Dollar, Britisches Pfund und Kanadischer Dollar gehören, sind 100 Währungspaare verfügbar.


Handel mit Optionen

Der Handel mit Optionen ist hochspekulativ und mit einem hohen Risiko verbunden. Kunden müssen eine Freigabe für den Optionshandel beantragen. Gehandelt werden kann mit

  • Aktienoptionen
  • Futuresoptionen
  • Indexoptionen
Was ist eine Call-Option? Mit Optionen kann man seinen Einsatz hebeln
Was ist eine Option? Eine Call-Option, also eine Kaufoption, ist nichts anderes als eine Vertragsart, bei der der Emittent der Option dem Käufer die Möglichkeit (nicht die Verpflichtung) garantiert, eine zukünftige


Optionen sind Wertpapiere, die an Terminbörsen gehandelt werden. Auf einen genau definierten Basiswert, beispielsweise die Aktie von Daimler, kann der Kunde zu einem bestimmten Termin (Europäische Option) oder innerhalb einer bestimmten Frist (Amerikanische Option) eine Option zu einem bestimmten Preis kaufen (Call-Option) oder verkaufen (Put-Option).


Vielfalt an Orderarten

Über die Handelsplattformen von Cap Trader können Kunden mehr als 50 verschiedene Orderarten auswählen, um mehr Flexibilität und Sicherheit beim Handel zu erhalten. Welche Orderarten gewählt werden können, hängt von der Art des Wertpapiers und von der gewählten Handelsplattform ab.

Zu den bekanntesten Orderarten beim CFD-Handel gehören Stop Loss oder Take Profit, um Verluste zu begrenzen oder Gewinne abzusichern. Mit einer Limit-Order kann der Preis beim Kauf oder Verkauf eingeschränkt werden. Darüber hinaus gibt es noch eine Vielzahl weiterer Ordertypen. Verschiedene Ordertypen eignen sich nur für Trader mit Erfahrung. Auf der Webseite des Brokers sind ausführliche Informationen über die verschiedenen Orderarten verfügbar.


Cap Trader bietet mehrer Handelsplattformen an

Kunden können auf eine Vielzahl an Handelsplattformen zugreifen. Im Test hat der Broker dafür bereits verschiedene Auszeichnungen erhalten. Welche Handelsplattform gewählt wird, hängt von den gehandelten Wertpapieren, von der Erfahrung des Kunden und von dessen Ansprüchen ab. Diese Handelsplattformen stehen zur Auswahl:

  • Trader Workstation (TWS) für Desktop
    Die Plattform eignet sich für aktive Trader und Anleger, die mehrere Produkte handeln wollen. Sie ermöglicht Transaktionen mit großem Volumen und versorgt die Kunden mit Nachrichten sowie mit Tools für die Recherche und die Risikoanalyse.
  • IBKR mobile App für iOS und Android
    Die App eignet sich für Kunden, die unterwegs vom Tablet oder Smartphone handeln möchten. Rund um die Uhr können Anleger ihr Konto im Auge behalten.
  • Webtrader für Internet-Browser
    Die webbasierte Handelsplattform bietet ähnliche Funktionen wie die Desktop-Variante. Die Oberfläche ist einfacher gestaltet und kann hinter einer Firewall verwendet werden. Sie eignet sich für Anleger und Trader, die mit einer vereinfachten Oberfläche handeln wollen.
  • AgenaTrader Mercury
    Bei AgenaTrader handelt es sich um eine Drittsoftware. Die Version Mercury können Kunden kostenlos nutzen, wenn sie über ein Live-Konto mit Guthaben verfügen. Die Plattform ermöglicht das voll- und teilautomatisierte Handeln. Ohne Programmierkenntnisse können Kunden über ein einfaches Tool Handelssysteme entwickeln. Die Plattform ist für die technische Analyse geeignet.
  • Client Portal
    Kunden können mit Client Portal Kursnotierungen prüfen, Transaktionen platzieren und ihre Kontosalden einsehen. Die Plattform eignet sich für Neukunden und für Beraterkunden, die sich eine klare und verständliche Übersicht über ihre Konten in Echtzeit wünschen.
  • iBot
    Der iBot ermöglicht die Platzierung von Orders mit Text- oder Sprachbefehlen in englischer Sprache. Nutzer müssen keinen speziellen Satzbau und keine Finanzfachsprache anwenden, da einfache Befehle möglich sind. Der iBot kann für Desktop-Geräte und mit der App auf mobilen Geräten genutzt werden.

Handeln über App oder Internetbrowser.
Handeln über App oder Internetbrowser.

Erste Erfahrung mit dem kostenlosen Demokonto

Kunden, die noch über keine Erfahrung beim Handel mit Wertpapieren oder mit dem CFD-Handel verfügen, können bei Cap Trader ein kostenloses Demokonto nutzen. Das Demokonto verpflichtet nicht zur Eröffnung eines Live-Kontos für den Handel mit echtem Geld oder zu einer Einzahlung.

Zur Eröffnung des Demokontos müssen potentielle Kunden das Antragsformular mit persönlichen Daten ausfüllen und abschicken. Das Demokonto steht 30 Tage lang zum unverbindlichen Test zur Verfügung. Mit dem Demokonto erhält der Kunde einen fiktiven Geldbetrag von 500.000 US-Dollar, der jederzeit verändert werden kann.

Hat der Kunde ein Live-Konto eröffnet, kann er weiterhin ein Demokonto nutzen, um seine Strategie zu verbessern oder neue Strategien auszuprobieren. Das Demokonto bildet eine echte Handelsumgebung ab und hält alle Instrumente bereit, die auch beim Handel mit echtem Geld genutzt werden können.


Eröffnung eines Live-Kontos

Kunden, die mit echtem Geld handeln möchten, können ein Live-Konto eröffnen. Dabei wird zwischen

  • Margin-Konto, das Aktienleerverkäufe sowie den Marginhandel mit Futures und Optionen ermöglicht
  • Cash-Konto, das keine Aktienleerverkäufe und keinen Marginhandel ermöglicht

unterschieden.

Um ein Cash-Konto zu eröffnen, müssen Antragsteller mindestens 18 Jahre alt sein. Das Mindestalter für die Eröffnung eines Marginkontos liegt bei 21 Jahren.
Die Mindesteinlage für das Cash-Konto und für das Marginkonto beträgt 2.000 Euro.


Wie erfolgt die Konto-Eröffnung?

Um ein Live-Konto zu eröffnen, muss der Antrag mit persönlichen Angaben ausgefüllt werden. Zusätzlich muss der Antragsteller Angaben über seine Erfahrungen mit dem Wertpapierhandel und über seine finanziellen Verhältnisse machen. Der Antrag wird per Mausklick abgeschickt. Der Kunde erhält eine Bestätigung per E-Mail, wenn der Antrag eingegangen ist. Er kann nun die Identifikation vornehmen und nach erfolgter Identifikation eine Einzahlung leisten. Ist das Geld auf dem Konto eingegangen, kann der Anleger mit dem Handel beginnen.

Um mit hochspekulativen Produkten wie Futures oder Cash-Forex zu handeln, muss der Kunde einen Nachweis erbringen oder eine Prüfung ablegen. Das dient zum Schutz vor hohen Verlusten.

Für den Aktienhandel, den Handel mit Investmentfonds, den ETF-Handel und den Handel mit anderen Wertpapieren ist ein Depot erforderlich. Das Depot und das Live-Konto werden kostenlos geführt. Auch die Nutzung der Handelsplattformen ist gebührenfrei.


Fazit: Service für die Kunden

Cap Trader bietet für die Kunden einen guten Service an, der in deutscher Sprache per E-Mail und per Telefon zur Verfügung steht. Für den Handel mit Wertpapieren und für die Kontoeröffnung können Anleger den Service in Anspruch nehmen. Zum Service gehören auch die kostenlosen Webinare und das Videotraining. Über die Termine für die Webinare informiert der Broker auf seiner Webseite.

Disclaimer

Die erwähnten Wertpapiere stellen ausdrücklich keine Empfehlung zum Kauf oder Verkauf dar. Es handelt sich lediglich um unsere Meinung. Du entscheidest selbst was mit deinem Depot geschieht.

(*) Produktplatzierungen, die uns helfen diese Website zu finanzieren. Durch Nutzung entstehen dir keine Nachteile.